Benötigte Materialien für die Rolltor-Montage

  • Schrauben & Dübel
  • Bohrmaschine
  • Bohrer je nach Einbausituation (1 Metallbohrer für Führungsschienenlöcher je nach Schraubengröße, 12mm Metallbohrer für Bohrung der Endkappen, Bohrer für Untergrund entsprechend der Schraubendicke)
  • Schraubendreher, Bohrschrauber o.Ä.
  • Winkelschleifer, Metallsäge für evtl. Kürzung der Führungsschienen
  • 2 Leitern Baugerüst
  • Bleistift, Filzstift
  • Wasserwaage
  • Maßband
  • Zweite Person als Helfer

Folgende Materialien sollten Ihrem Garagen-Rolltor beiliegen: 1. Rolltor inkl. Kasten, 2. Zwei Führungsschienen, 3. Abdeckkappen in Farbe der Führungsschienen, 4. Eventuelle Transportsicherungen, 5. Montageanleitungen für Tor und Antrieb

Entfernen Sie zunächst alle Schutzfolien. Diese dienen lediglich zum Schutz während des Transports. Diese Adhäsionsfolien gehen bei Sonneneinstrahlung eine permanente Verbindung mit dem Untergrund ein.

Als Nächstes empfehlen wir, dass alle Maße im Vorfeld nochmals kontrolliert werden. Legen Sie die Panzer/Lamellen niemals ungepolstert auf den Fußboden, da dies schnell zu unschönen Kratzern und Dellen führen kann.

Zur genauen Breitenbestimmung ist es erforderlich, dass Sie die Führungsschienen vor der Montage auf die Haltezapfen am Kasten stecken. Ermitteln Sie nun das Maß "D" von den Außenkanten der Führungsschienen. 

Jetzt müssen die Führungsschienen auf die richtige Länge gebracht werden. Sollte das Maß nicht passen, so sägen Sie bitte die entsprechenden Längen zu.

Die Endlöcher sollten ca. 100mm vom Rand entfernt sein. Die Bohrlöcher dazwischen sollten einen Abstand von 600mm haben. Bohren Sie zuerst die Löcher mit einem Bohrer in Schraubendicke und bohren Sie danach auf der Außenseite die Löcher mit einem Bohrer (passend zum Durchmesser der Abdeckkappen) nach, um dort die Abdeckkappen reindrücken zu können.

Übertragen Sie die vorgebohrten Löcher der Führungsschienen gemäß dem Maß "D" auf die Wand. Bohren Sie die Löcher entsprechend der verwendeten Dübel.

Befestigen Sie nun die Führungsschienen auf der Wand. Hierbei ist auf eine lot- und waagerechte Montage zu achten.

Bauen Sie mittels zweier Trittleitern und einer Holzbohle ein standfestes Montagepodest. Heben Sie anschließend das Rolltor auf die Montagebohle (Zur Vermeidung von Kratzern bitte für Polsterung sorgen!). Aus sicherem Stand können Sie jetzt das Rolltor mit den Haltezapfen in die Aufnahme der Führungsschienen stecken.

Entfernen Sie nun die Abdeckkappen des unteren Kastendeckels und bauen Sie den Deckel ab, (Den oberen Kastendecke nicht entfernen, ist nur zur besseren Darstellung demontiert gezeichnet!) Befestigen Sie zusätzlich die seitlichen Blendenkappen im oberen Bereich mit geeigneten Dübeln/Schrauben.

Vor der Inbetriebnahme des Rolltores entfernen Sie bitte etwaige Transportsicherungen. Der Motoranschluss kann jetzt nach beigefügter Anschlussanleitung (liegt der Lieferung bei) durch autorisiertes Fachpersonal erfolgen.

Das Rolltor ist ab Werk voreingestellt. Die oberen und unteren Endlagen des Motors sollten überprüft und ggf. nachjustiert werden (nach Einstellanleitung).

Bei Rolltoren mit Hochschiebesicherung ist darauf zu achten, dass die Kettenglieder (2) bei heruntergefahrenem Tor durchgedrückt sind. Eventuelle Rolltorstäbe (3) entfernen oder Einhängung am Befestigungsring (1) verändern.

Rolltore mit Abrollsicherung sind vor Inbetriebnahme (lt. beiliegendem Anschlussplan) vom Fachmann anzuschließen und dürfen nur im senkrecht montiertem Zustand in Betrieb genommen werden. Ansonsten kann es zur Blockade und Zerstörung der Abrollsicherung kommen.

Bei Rolltoren mit Nothandkurbel (NHK) kann die Ausstattung je nach gewähltem Antriebsausgang variieren. Montieren Sie die beigefügten Teile entsprechend der vorhandenen Einbausituation und achten Sie dabei auf Leichtgängigkeit der mechanischen Bauteile.

Bitte beachten Sie:
Sämtliche elektrischen Anschluss- und Einstellungsarbeiten dürfen ausschließlich von autorisierten Fachbetrieben ausgeführt werden. Dies dient Ihrer eigenen Sicherheit. Bei Nichtbeachtung der Anleitung des Motorenherstellers sowie der Sicherheitshinweise erlischt die Garantie. Für Folgeschäden, die daraus resultieren, übernehmen wir keine Haftung.

Mehr Informationen über Garagentore